Herzlich Willkommen auf der Webseite des Kleintierzuchtverein Hüttlingen e.V.

Berichte des Kleintierzuchtverein Hüttlingen e.V.


Osterbörse: mehr als Hasenverkauf

Kleintierzuchtverein Vom Meerschweinchen bis zum Singvogel - Der Hüttlinger Verein lockt am Karsamstag viele Besucher zum Kleintiermarkt ans Vereinsheim.

Am 21. Dezember 1954 richtete sich Johannes Wanner mit einem Brief an die Vorstände der Geflügel- und Kleintierzuchtvereine von Hüttlingen, um im darauffolgenden Januar für die erste Hunde- und Taubenbörse einzuladen. Damals fand der Kleintiermarkt mit wenigen Käfigen im Wirtshaus „Waldhorn“ statt. Heute strömen rund 1.000 Besucher jeden zweiten Sonntag im Monat in das Vereinsheim des Kleintierzuchtvereins Hüttlingen e.V., um auf einem der größten Kleintiermärkte Süddeutschlands Tiere zu kaufen oder verkaufen. Lediglich Ostern bildet eine Ausnahme, denn dann findet die Kleintierbörse am Nachmittag des Karsamstags statt.

Wer auf der Wiese gegenüber dem Züchterheim parkt, erahnt bereits die Ausmaße der Hüttlinger Kleintier-Osterbörse. Menschen jeden Alters streben mit Kisten, Kasten und Käfigen bepackt gen Eingang.

Ungefähr 50 Züchter bieten durchschnittlich vier bis sechs Kleintiere bei dieser Börse an: Hamster, Meerschweinchen, Zwerghasen, Kaninchen, allerlei Geflügel, Enten, Tauben oder Singvögel, aber auch Zubehör und befruchtete Eier, die man selbst ausbrüten kann.

Vorstand Klaus Kieninger und seine Vereinskollegen laufen über das Gelände und begutachten die angebotenen Tierchen. Kieninger: „Wir bekommen vom Veterinäramt gewisse Auflagen vorgegeben. Beispielsweise sollten alle Kisten und Käfige mit Trinkwasser für die Tiere ausgestattet sein.“ Doch meistens seien alle bestens informiert und es gebe kaum Beanstandungen.“

Der Vorstand freut sich über die Vielfalt auf dem Kleintiermarkt. Er achtet auch auf die Aufklärung der Käufer, bevor ein Tier den Besitzer wechselt. „Homefarming wird immer beliebter, aber nicht jeder weiß, wie man die Tiere korrekt behandelt. Hasen sind immer noch ein klassisches Ostergeschenk. Aber das ist wie der Welpe zu Weihnachten, die Anschaffung sollte gut überlegt sein“, betont Kieninger.

Vor allem die Kinder stehen mit großen Augen vor den Käfigen und wollen die Hasen streicheln und knuddeln. Die meisten Züchter lassen dies auch bereitwillig unter Aufsicht zu. Lenja Walter hat sich in ein sechs Wochen altes Zwerghäschen verliebt. Behutsam hält sie es in der Hand, ihre Mutter unterstützt sie schützend dabei. „Ist der süß!“ strahlt sie und möchte das kleine Wesen gar nicht mehr hergeben.

Osterbörse 2017

Die ausstellenden Kleintierliebhaber, allesamt Hobbyzüchter, erklären gerne ausführlich die Eigenschaften der einzelnen Tiere und geben Tipps für die Haltung und Pflege. Da wird Hühnern beispielsweise Oregano unter das Futter gemischt, um durch die daraus entstehenden Ausdünstungen Milben fernzuhalten. Josef Müller aus Kirchheim-Dirgenheim erläutert den Unterschied zwischen jungen Hasen und Zwerghasen: „Schauen Sie sich die Ohren genauer an. Bei Zwerghasen sind die Ohren immer kurz, bei den normalen Hasen schon deutlich länger. So können Sie vermeiden, dass Ihnen ein schwarzes Schaf unter den Züchtern Hasen für teures Geld als Zwerghasen verkauft.“

Ein Huhn huscht über den Platz, es ist dem Geflügelhändler ausgerissen. Ein kleiner, blonder Junge packt es beherzt und trägt es zurück zu seinem Besitzer.

Lautes Krähen schallt aus dem Vereinsheim, die präsentierten Hähne liefern sich ein Duell. Besondere Arten von Hühnern gackern aus den Käfigen, im hinteren Teil zwitschern Singvögel ihre Liedchen. Fachmännisch wird über die Charakteristika der Tauben diskutiert. Kieninger erklärt, dass einige Taubenzüchter auch Wachteln halten. „Tauben fressen meist oben, werfen dann viel Futter runter auf den Boden. Um den Boden sauber zu halten, setzen die Züchter Wachteln ein. Sie fressen das Futter weg.“

Um 14.45 Uhr wird es deutlich ruhiger. Schon um 14.15 Uhr waren die ersten Züchter ausverkauft. Auch Josef Müller konnte direkt nach der Öffnung den ersten Umsatz verbuchen. „Ich bin Hobbyzüchter seit meiner Jugend und komme vor allem im Frühjahr mit den Jungtieren auf diese Kleintierbörse.“ Seine Hasen sind jetzt genau sechs Wochen alt und schauen neugierig, aber auch aufgeregt aus ihrer Kiste heraus.

Klaus Kieninger deutet auf einen Besucher, aus dessen Jacke zwei Hasen lugen. „Die ersten Besucher waren schon um 7 Uhr hier. Sie hatten sich mit dem Termin vertan, wir mussten sie wieder nach Hause schicken. Doch sie sind alle wiedergekommen. Wir sind der einzige Verein im größeren Umkreis, der einen solchen Markt anbietet.“

Um 16 Uhr ist der größte Andrang vorüber. Man stärkt sich noch mit einer Roten Wurst und bringt dann die neuen Mitbewohner vorsichtig nach Hause.

Im Mai geht es weiter mit dem nächsten Kleintiermarkt. „Am 14. Mai haben wir unseren nächsten Termin, bei dem auch wieder viele Tiere und zahlreiche Besucher erwartet werden. Nur eine Woche später findet dann unser bekanntes Göggelesfest statt, worauf wir uns schon sehr freuen.“ fiebert Kieninger den kommenden Veranstaltungen entgegen.

Bericht Jahreshauptversammlung 2017 des Ktzv. Hüttlingen

Im Kleintierzuchtverein Hüttlingen läuft alles rund

Steigende Mitgliederzahl, schwarze Zahlen auf dem Vereinskonto und eine starke Jugendgruppe sind beste Voraussetzungen für ein harmonisches Vereinsleben!

Vor einer vollen Wirtschaft im Züchterheim des Kleintierzuchtverein Hüttlingen konnte 1.Vorsitzender Klaus Kieninger die Jahreshauptversammlung eröffnen. Nach der Begrüßung erhoben sich alle anwesenden Mitglieder von ihren Plätzen zum Gedenken der verstorbenen Mitglieder. Der Kleintierzuchtverein musste sich von einem Ehrenmitglied durch den Tod verabschieden. Nach der Gedenkminute setzte der 1.Vorsitzende die Jahreshauptversammlung nach der Tagesordnung fort. Als nächster Punkt folgten die Berichte des Vereinsausschusses. Klaus Kieninger verlas seinen Bericht. Er ging auf die Veranstaltungen des Jahres 2016 ein. Die Aktivitäten werden von den Vereinsmitgliedern und der Bevölkerung gut angenommen. In seinem Bericht konnte er auch auf viele Titel von Züchtern des Vereins verweisen. Zum Schluss seines Berichtes ging er noch kurz auf die Aufstallungspflicht des Geflügels ein. Er hoffe nur dass es nicht noch eine Verlängerung der Aufstallungsverordnung gibt, aber alles sehe danach aus.
In den Berichten der Vereinszuchtwarte Geflügel und Kaninchen konnten wiedermal von vielen Erfolgen berichtet werden. Im Bericht des Jugendleiters wurde von einigen Aktivitäten der Jugendgruppe berichtet. Der Höhepunkt war ein Wochenende im Juli in Lingenau im Bregenzerwald, wo die Jugendgruppe gewandert ist und viel Spaß hatten.
Der Ausstellungsleiter konnte von einer Lokalschau des Kleintierzuchtverein Hüttlingen berichten, die wieder vorbildlich war. Die fünf Preisrichter konnten 361 Tiere bewerten.
Im Zuchtjahr 2016 wurden 381 Kaninchen mit dem Vereinstäto Z82 tätowiert so berichtete der Zuchtbuchführer Kaninchen des Kleintierzuchtverein Hüttlingen und der Ringwart des Kleintierzuchtverein Hüttlingen konnte von 723 bestellten Ringen im Zuchtjahr 2016 berichten.
Die Handarbeits- und Kreativgruppenleiterin berichtete von etlichen Veranstaltungen der Frauengruppe in denen gefeiert wurde, aber auch von Gruppenabenden in denen gebastelt wurde. Im Bericht des Kassierers wurde von meistens schwarzen Zahlen berichtet. Unterm Strich bleibt ein schöner Betrag übrig auf dem Vereinskonto. Die Kassenprüfer bestätigten eine vorzügliche Kassenführung. Es wurden über vierhundert Quittungen und Kassenzettel geprüft.
Inzwischen war auch Bürgermeister Ensle eingetroffen. Er entschuldigte sich für sein spätes kommen, den er war noch zuvor bei einer anderen Jahreshauptversammlung. Herr Bürgermeister Ensle beglückwünschte den Verein zu den vielen Erfolgen der Züchter des Kleintierzuchtverein Hüttlingen und beantragte die Entlastung des Vereinsausschusses bei der Versammlung. Der Entlastung wurde von der Versammlung ohne Gegenstimme zugestimmt.
Beim nächsten Tagesordnungspunkt Ehrungen konnte der 1.Vorsitzende drei Vereinsmitglieder für langjährige Mitgliedschaft zu Ehrenmitgliedern ernennen. Zu Ehrenmitgliedern konnte der 1.Vorsitzende in der Versammlung Herr Hans Munz und Herr Hans Sorg ehren. Herr Josef Linsenmaier, der die Versammlung nicht besuchen konnte, wird die Ehrung nachgereicht. Auch konnte der Vorsitzende viele Züchter für Erfolge in der vergangenen Schausaison beglückwünschen. Titel, wie Europameister, Norddeutscher Jugendmeister, Württembergischer Landesmeister und Kreismeister holten die Züchter des Kleintierzuchtverein Hüttlingen nach Hüttlingen.
Ehrungen bei der Jahreshauptversammlung 2017 Der Tagesordnungspunkt Wahlen ging rasch über die Bühne. Der 2.Vorsitzende Josef Lutz, der Kassierer Hubert Mayer, der 1.Wirtschafter Franz Wörner, der Zuchtwerbewart Kaninchen Walter Knoblauch, der 2.Ausstellungsleiter Daniel Gruber und der Kassenprüfer Michael Raab wurden alle wieder für zwei Jahre wiedergewählt. Zum 2.Jugendleiter wurde Leonie Stitz, schon von der Jugendgruppe gewählt, von der Versammlung bestätigt.
Anträge gingen beim Vorsitzenden keine ein.
Im Jahresprogramm 2017 plant der Kleintierzuchtverein einen Ausflug nach Stuttgart. Das erste Ausflugziel an diesem Tag ist der Flughafen. Danach führt der Weg ins Planetarium und zum Abschluss, zum Abendessen, nach Heuchlingen in den Landgasthof Adler.
Um 21:00 Uhr schloss der 1.Vorsitzende die Jahreshauptversammlung und bedankte sich bei seinen Mitgliedern für Ihr Kommen.
Noch bis tief in die Nacht saßen die Vereinsmitglieder zusammen und diskutierten eifrig über dies und das!

Erfolgreiche Kreiskaninchenschau der Züchter des Ktzv. Hüttlingen

Kaninchenzüchter des Kleintierzuchtverein Z82 Hüttlingen zeigen wieder Ihre Klasse ihrer Tiere auf der Kreiskaninchenschau des Kreisverbandes Aalen. Mit vorzüglichen Bewertungen ihrer Kaninchen wurde wieder ein super Ergebnis erzielt. 3 Jugend-Rassekreismeister und 5 Rassekreismeister wurden vom Kreisverband Aalen an Hüttlinger Züchter vergeben.

Am letzten Wochende dem 07/08.01.2017 wurde vom Kleintierzuchtverein Neuler die Kreiskaninchenschau 2016 des Kreisverbandes Aalen in der Schlierbachhalle in Neuler durchgeführt. Mit 582 gemeldeten Kaninchen von 31 Jungzüchtern und 81 aktiven Züchtern aus 16 Kreisvereinen war diese Kaninchenschau wiedermal eine Werbung für das Hobby Kleintierzucht. Vom Kleintierzuchtverein Hüttlingen wurden schon allein 72 Kaninchen von 7 Jugendlichen und 8 aktiven Züchtern in die Käfige der Kreisschau gestellt. Das Ergebnis war wiedermal höchst erfreulich für die Kaninchenzüchter des Kleintierzuchtverein Hüttlingen. Pia Holz, Theresa Holz, Carolin Kuhn wurden als Jugend-Rassekreismeister und Stefan Schlipf, Roland Schlipf, Thorsten Steinacker als Rassekreismeister ermittelt. Besonders erfolgreich stellte der langjährige Kaninchenzüchter des Kleintierzuchtverein Hüttlingen Xaver Kinzler seine Tiere zur Schau. Er errang gleich mit zwei Kaninchenrassen den Titel Rassekreismeister 2016 und eine Häsin aus seiner Zucht, der Kaninchenrasse Graue Wiener, wurde als einziges Tier auf dieser Schau mit 98 Punkten bewertet und somit als „Beste 0.1“ gekürt.
Der Jungzüchter Simon Kieninger, aus der Jugendabteilung des Kleintierzuchtverein Hüttlingen, errang mit einer Häsin der Kaninchenrasse Marburger Feh 97,5 Punkte. Dieses Kaninchen wurde in der Jugendabteilung als „Beste 0.1“ geehrt.
Weitere Auszeichnungen mit dem Vereinstäto Z82 wurden Thorsten Steinacker, mit einer Häsin der Kaninchenrasse Zwergwidder grau-weiß, ein Neulermer Band und Dieter Schmeiss, mit einer Häsin der Kaninchenrasse Hermelin Blauaugen, ein Aalener Band überreicht.
Herzlichen Glückwunsch zu diesem hervorragenden Ergebnis.
Kreikanichenschau 2017